Das Bildungsniveau eines Landes hat einen entscheidenden Einfluss auf den Lebensstandard der Bevölkerung. Deshalb war nach dem Aufbau der Klinik die Schulbildung und berufliche Ausbildung der Jugend das nächste Anliegen in der Entwicklungshilfe des SRDT. Eine gute Schulbildung ist unabdingbare Voraussetzung für das Erlernen eines qualifizierten Berufs.

In Indien sind knapp ein Drittel aller Menschen 15 Jahre oder jünger. An dieser Zahl kann man den immensen Bedarf an Schulen erkennen. Folgerichtig hat sich der Schwerpunkt unserer Projektarbeit ganz auf das Feld von Schule und Ausbildung verlegt. Bildung fördert mittelfristig am nachhaltigsten die Entwicklung.

Entwicklung bis 2010

Im Jahr 1994 begann der Aufbau einer staatlich anerkannten Schule, der Sri Ramana Maharshi Matriculation Higher Secondary School, die heute bis zum Abitur führt. Mit 49 Kindern und 15 Lehrern angefangen, werden heute über 1100 Schüler unterrichtet. Der gesamte Unterricht findet ab der ersten Klasse auf Englisch statt, um den Kindern auf ihrem weiteren Bildungsweg beste Chancen zu ermöglichen. Das Einzugsgebiet erstreckt sich über einen Radius von 15 km, wobei Kinder aus 40 Dörfern einbezogen sind.

Die Schule genießt einen sehr guten Ruf und wird von Eltern und Schülern gleichermaßen hoch geschätzt. Dementsprechend ist die Zahl der Bewerbungen immer noch größer als die verfügbaren Plätze.

Gründung einer zweiten Schule

Um der großen Nachfrage guter Schulbildung nachkommen zu können, wurde im Jahr 2010 von Shanthimalai eine zweite Schule gegründet, die den Bedarf an Neuzugängen in den unteren Klassen abdeckt. Somit konnten weitere 250 Kinder der Klassen 1-5 aufgenommen werden, sodaß jetzt etwa 1200 Kinder unsere Schule besuchen können.

Die Erhaltung der Schule wäre nicht ohne das umfangreiche Patenschaftsprogramm möglich, welches mit der Schule gewachsen ist. Heute werden etwa 550 Schulkinder durch eine Patenschaft unterstützt.